Computerunterricht

 

Seit mittlerweile 2 Monaten ist die großzügige Sachspende von einem unserer Unterstützer im Einsatz. Die Rede ist von unserem neuen Projektor. Wir konnten dadurch bereits so manche Projekte umsetzen und was noch viel wichtiger ist, mit unserem Computerunterricht beginnen!

 

Von einfachen Computer-Einführungen mit den Kleinsten bis hin zu Spiele-Entwicklungen mit den Älteren haben wir schon viel ausprobiert.

Es lebe der Sport :)

Habe ich eine gute Figur? Diese Frage beschäftigt Mädchen in Kambodscha genauso wie Mädchen in Europa. Die Schönheitsideale, denen junge Mädchen nacheifern sind überraschend ähnlich. Nachdem wir in den letzten Wochen von einigen Mädchen Fragen zum Thema Gesundheit und Ernährung erhalten haben, hielten Linde und ich vergangenen Sonntag einen kurzen Workshop dazu. Chanthou hat uns dabei mit viel Einsatz als Übersetzerin unterstützt.

Eine kambodschanische Hochzeit

 

Schon vor ein paar Monaten hat uns ein ehemaliges Kind aus dem Kinderdorf auf seine Hochzeit eingeladen. Als dieser Termin nun vor der Tür stand, machten sich Bernhard und ich auf den Weg nach Kampong Cham, um bei Vanaras Hochzeit dabei sein zu können. Als wir nach einer acht Stunden dauernden Fahrt mit einem Van und einem Bus endlich am Ziel angekommen waren, wurden wir sofort herzlich begrüßt. Auch ein paar ehemalige Kinder aus dem Kinderdorf und jahrelange Freunde von Vanara waren bereits da. Am Abend saßen die Männer zusammen und tranken genüsslich noch ein paar Bier.

Kleine und große Künstler am Werk

 

Als im Jänner Johannes und Gabi Thurnher mit ihrer Familie im Kinderdorf zu Besuch waren, haben wir uns auf einige Änderungen im Kinderdorf geeinigt. Eine dieser Änderungen betrifft die Waschstation. 

Mülltrennung in Kambodscha

 

„Reisfelder, Hitze, strahlende Gesichter und Plastikmüll” ist meine Standardantwort für jeden, der mich nach einer Beschreibung von Kambodscha fragt. Nachdem es in Kambodscha im Grunde keine Müllabfuhr gibt, landet der meiste Müll einfach am nächstbesten freien Fleck am Boden.

3 Monate Erziehungs-Coaching

 

Im Auftrag des „Senior-Experten-Service Bonn“ war ich von 23.09. bis 15.12.2018 beim Kinderdorf Tani in Kambodscha eingesetzt. Der Grund meines Einsatzes lautete, die Hausmütter in pädagogischen Fragen zu schulen und sie im erzieherischen Umgang mit den jugendlichen Kindern zu stärken.

Tani, die Hobby-Tischlerei

 

Mittlerweile bin ich seit 7 Monaten in Tani und was damals als kleines Neben-Projekt gestartet hat, wurde in den letzten Wochen zu einer meiner Haupttätigkeiten. Es begann mit folgendem Problem: Wir haben nur eine Hängematte auf der Terrasse, aber weitaus mehr Leute, die darin relaxen wollen. Also zeichneten wir einen Plan, kauften Holz und bauten uns einen Hängemattenhalter.

Besuch vom Vorstand in Tani

Diese Woche gab es im Kinderdorf gleich doppelten Grund zum Feiern!
Linde, die seit letztem Jahr im Vorstand von Tani ist und uns bereits mehrmals besucht hat, ist zum dritten Mal im Kinderdorf eingetroffen. Sie wird die nächsten drei Monate mit uns verbringen und die Jugendlichen in Kep besuchen. In ihrer Funktion als SES Expertin wird sie mit den MitarbeiterInnen im Kinderdorf einige Workshops zum Thema Hygiene, Gesundheit, Organisation und vielem mehr durchführen.

Das neue Kochbuch für Tani

Einer der ersten Berührungspunkte mit einer neuen Kultur ist oft das Essen. Für die Freiwilligen und Besucher in Tani wird die tägliche Reismahlzeit mit verschiedensten leckeren Saucen sehr rasch zur Gewohnheit. Die Kinder und Hausmütter probieren im Gegenzug immer wieder mal Gerichte aus Österreich aus, zum Beispiel Kaiserschmarrn oder Palatschinken.
Einige besonders tolle Rezepte aus beiden Kulturen haben wir im neuen Tani Kochbuch für Sie zusammengetragen.

Vom Schnee in die Tropenhitze

Eine Reise von Österreich nach Kambodscha bedeutet gerade im europäischen Winter eine riesen Umstellung! Von Schnee, Weihnachtskeksen und Natur im Winterschlaf hinein in die Hitze zu Reis, exotischen Früchten und lebhafter Tierwelt.

Seite 1 von 21